Wasserführende Kamineinsätze

Wasserführende Kamineinsätze sind eine kompakte Heizquelle für jede Art von Festbrennstoffen, ein moderner oder nostalgischer Blickfang und eine effiziente Energiesparform. Durch das Verbrennen von Holz, Briketts und Kohle erzeugen Sie außer einer ausreichenden Heizleistung zusätzlich Warmwasser. Das exzellente Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt auch kritische Kunden. Investitionen in wasserführende Kamineinsätze machen sich mit Einsparungen schon nach wenigen Jahren bezahlt. Wasserführende Kamineinsätze können auch an die Zentralheizungsanlage angeschlossen werden, d. h. sie sind ebenfalls für Solarheizungen geeignet. Sie schalten dann die Zentralheizung einfach ab, und wasserführende Kamineinsätze übernehmen die Arbeit. Die Kilowatt-Leistungen variieren - entscheiden Sie entsprechend der Raumgröße oder der gewünschten Heizleistung. Eingebaute Wärmetauscher sorgen für Sicherheit bei Stromausfall sowie gegen Überhitzung. Wasserleitungen können hinten, rechts oder links angebracht werden.

Wasserführende Kamineinsätze sind insbesondere geeignet, wenn Sie eine ökologische Beheizung mehrerer Räume inklusive Warmwassererzeugung wünschen. Während der Heizsaison hilft Ihnen diese Art von Kamin kräftig beim Sparen. Wasserführende Kamineinsätze sind häufig aus Stahlblech gearbeitet und mit extrem feuerfesten Glastüren versehen, sodass Verunreinigungen durch Ruß sowie Funkenflug unterbleiben.

Genehmigung für wasserführende Kamineinsätze

Sollten Sie sich für einen Einbau entscheiden, ist es ratsam, einen Fachmann hinzuzuziehen und sich die örtlichen Gegebenheiten genau anzusehen. Schornsteinfegerbestimmungen müssen eingehalten werden; die neuesten Regelungen können Sie bei Ihrem Bezirks-Schornsteinmeister erfragen. Dieser wird die Genehmigung erteilen und den Kamin schließlich auch abnehmen.